Termin: 12.04. – 23.04.2019

Dauer: 12 Tage

Preise:

€ 1.450,–   (bei 08 - 09 TeilnehmerInnen)

€ 1.390,–   (bei 10 - 11 TeilnehmerInnen)

€ 1.290,–   (bei 12 - 13 TeilnehmerInnen)

 

Reiseleitung und fotografische Betreuung: Guenter Guni

Landarrangement ab Yerewan (Armenien)/bis Tiflis (Georgien), ohne internationale Flüge.

Kleingruppenreise mit min. 8 Personen, max. 13 Personen + Reiseleiter.

Alle weiteren Informationen entnehmen Sie bitte dem ausführlichen Reiseprogramm.

Reiseprogramm bitte anfordern!

Armenien/Georgien

Foto und Kulturreisen zwischen Ararat und Kaukasus

  • Natur- und Kulturerlebnis am Fuße des mächtigen Kaukasus
  • Alle UNESCO-Weltkulturerbestätten in Armenien: Etschmiadsin-Kirche, Tempel von Zvartnots und die Klöster Geghard, Sanahin und Haghpat sowie die Kathedrale von Swetizchoweli und die Dschwari-Kirche in Georgien.
  • Authentische Einblicke in die Traditionen der beiden Länder an der Schwelle zwischen Europa und Asien

Die Gebirgsketten des Großen und Kleinen Kaukasus durchziehen Armenien und Georgien wie Charakterlinien. Hier treffen Orient auf Okzident, Islam auf Christentum und Asien auf Europa. Erkunden Sie mit uns die Vielfalt und den kulturellen Reichtum zwischen Schwarzem und Kaspischen Meer, und erfreuen Sie sich an der Gastfreundschaft der Menschen. Seit Tausenden von Jahren sind in diesen vielfältigen Kulturlandschaften die unterschiedlichsten Völker beheimatet. Vom Fuß des heiligen Bergs Ararat über die lebendige armenische Hauptstadt Jerewan bis zur gewaltigen Kulisse des Großen Kaukasus und Georgiens Hauptstadt Tiflis zeugen vorchristliche Höhlenstädte, griechisch-inspirierte Tempel, frühe Kirchen, ausgedehnte Klosteranlagen, Moscheen und Paläste von der reichen Geschichte.

Neben den kulturellen Highlights bietet diese Reise aber auch grandiose Naturlandschaften, wie etwa den landschaftlich grandiosen Sevansee, dazu spektakuläre Bergpanoramen. Darüber hinaus warten auch kulinarische Genüsse. So werden etwa im georgischen Kachetien hervorragende Weine gekeltert und die Küche im Kaukasus ist eine Gaumenfreude für Genießer.

Der Schwerpunkt dieser neuen Kurzreise liegt eindeutig auf Armenien – wir beschäftigen uns intensiv mit diesem weitgehend unbekanntes Land jenseits der schneebedeckten kaukasischen Bergriesen. Ein wild zerklüftetes, steiniges Hochgebirgsland, das seinen Bewohnern nur wenig Platz lässt, seinen fruchtbaren, doch trockenen vulkanischen Boden zu bebauen. Einem Land mit faszinierender christlicher Kultur - Armenien war das erste christliche Land der Welt. Einen ganz besonderen Reiz übt die Tatsache aus, dass diese christliche Kultur sehr stark orientalisch beeinflusst ist, nicht zuletzt deshalb, weil die historischen Seidenstraße Jahrtausende lang durch dieses Gebiet geführt hat. Bei unseren Überlandfahrten werden wir aber auch andere Aspekte des Landes zu Gesicht bekommen: 

Viehherden, Kühe und Schweine auf Dorf- und Stadtstraßen, hart arbeitende Bauern auf mühsam bewässerten Feldern, bärtige Männer und alte Frauen in ihrer traditionellen schwarzen Kleidung.  Laute Musik auf staubigen Straßen und der bunte Trubel von Marktszenen. Im Gegensatz dazu das beinah zu modern erscheinende, unruhige Jerewan mit seinen Cafés, teuren Boutiquen und seinem für Besucher oft nicht verständlichen und übertriebenen Hang zu Äußerlichkeiten.

Drei volle Tagen neben wir uns aber auch Zeit für Georgien. Auch in dem Land, im lokalen Volks- mund liebevoll als "Balkon Europas" bezeichnet, weht der Geist einer über dreitausend Jahre alten Geschichte, auch hier erwarten den Besucher spannende Kulturlandschaften voller Kulturschätze.  Neben imposanten Wehrkirchen und Festungen, gewaltigen Stadtmauern und Kathedralen besuchen wir die Weinbauregion Kachetien, in welcher wirklich hervorragende Weine gekeltert werden. Tiflis, die Hauptstadt Georgiens, überrascht mit seiner quirligen Altstadt voller Lebensfreude: gemütliche Straßencafés reihen sich an stylische Geschäfte und Restaurants, Straßenmusiker liefern dazu den passenden Soundtrack dazu.



Es ist besser, etwas einmal zu sehen als zehnmal darüber zu hören.

Sprichwort aus Georgien