Termin: 30.07. – 17.08.2019

Dauer: 19 Tage 

Preise:

€ 4.370,–*   (bei 08-09 Personen + Reiseleiter)

€ 4.190,–*   (bei 10-12 Personen + Reiseleiter)

 

Reiseleitung und fotografische Betreuung: Mag. Wolfhard Fromwald

*Landarrangement ab/bis Jakarta/Indonesien, ohne internationale Flüge

Kleingruppenreise mit min. 8 Personen, max. 12 Personen + Reiseleiter.

Alle weiteren Informationen entnehmen Sie bitte dem ausführlichen Reiseprogramm.

Reiseprogramm bitte anfordern!

Indonesien/West-Papua

Wander-, Ethno- und Naturreise nach West-Papua (Iran Jaya) und zu den Drachen von Komodo

  • Leichtes Trekking im Hochland durch die Heimat der Stämme Dani und Lani
  • Zwei volle Tage am berühmten „Baliem Valley Festival“
  • Die letzten Drachen auf Komodo im Zuge einer viertägigen Kreuzfahrt
  • Reiseleitung durch Mag. Wolfhard Fromwald

West-Papua oder Irian Jaya, wie der westliche Teil der Insel Neuguinea früher auch genannt wurde, zählt bis heute zu den am wenigsten erschlossenen Regionen unserer Erde und war tatsächlich bis vor wenigen Jahrzehnten ein „weißer Fleck“ auf den Landkarten.

Ziel des ersten Teiles dieser neuen Kleingruppenreise ist das Baliem-Valley – dieses, etwa 50 km lange und auf etwa 1900 m Höhe gelegene Hochtal wurde erst 1938 durch Zufall entdeckt und kann bis heute nur auf dem Luftweg erreicht und versorgt werden. Im Inneren der Insel Neuguinea leben bis heute viele kleine Stammesvölker mit unterschiedlichen Sprachen; Völker, die sich in den entlegenen Bergregionen vom Jagen und Sammeln ernähren und teilweise noch auf Baumhäusern oder in Höhlen leben.

Zwei der bekanntesten Stammesvölker in West-Papua sind die Dani und die Lani, auch wenn diese heute zumindest teilweise in der „modernen Zivilisation angekommen sind“. Der beste Weg, dieses Gebiet und seine Menschen zu erkunden, ist zu Fuß. Es geht dabei durch dichten Regenwald, über Felder auf steilen Berghängen, dazu sind viele Bachläufe zu überqueren. Die Wanderung führt durch Dörfer, in denen die Menschen mehr oder weniger schon im indonesischen Lebensstil leben, aber es gibt auch noch ursprüngliche Siedlungen in denen die männliche Bevölkerung lediglich mit dem Koteka (einem Penisköcher aus einer Kürbis-Fruchthülle) bekleidet ist. Fünf Tage lang führt die leichte Trekkingtour von Dorf  zu Dorf, es bleibt dabei viel Zeit, um Land und Leuten nahe zu kommen. Am Ende der Tour steht ein zweitägiger Besuch beim traditionellen „Baliem Valley Festival“ – einmal im Jahr treffen sich hier viele Volksstämme der Region und zeigen ihre Bräuche, ihre Masken, ihre Musik und die dazugehörigen zeremoniellen Tänze.

Der zweite Teil der Reise führt nach einem (flugtechnisch unvermeidbaren) Zwischenstopp auf Bali zunächst auf die Insel Flores – hier beginnt die dreieinhalbtägige Kreuzfahrt durch das großartige Gebiet der Kleinen Sundainseln. Dabei wird auf dem komfortablen (aber nicht luxuriösen) Holzschiff genächtigt – in den Tagen auf dem Schiff bietet sich mehrfach die Gelegenheit, die „letzten Drachen“, also die riesigen Komodowarane und die Natur im Komodo-Nationalpark hautnah zu erleben. Dazu kommen herrliche Strände und ein wahres Schnorchelparadies!



Kein Garten, kein Essen.

Sprichwort der Dani im Baliem Valley